Anwendungsgebiete und mögliche Beschwerdebilder

Hier finden Sie die Anwendungsgebiete der Osteopathie und mögliche Beschwerdebilder sowie die Patienteninformation zum Download.

Patienteninformation

Download PDF Information Osteopathie (67kb) mit Informationen zum geschichtlichen Hintergrund, Philosophie, Prinzipien und Anwendungsgebieten der Osteopathie, sowie Hilfe bei der Suche nach einem qualifiziert ausgebildeten Osteopathen.

Anwendungsgebiete

Bewegungsapparat

Mögliche Beschwerdebilder: Muskel- und Gelenkbeschwerden, Beschwerden von Wirbelsäule, Nacken und Rücken, ausstrahlende Schmerzen, Narben

Nervenheilkunde

Mögliche Beschwerdebilder: Kopfschmerzen, Migräne, Missempfindungen, Tinnitus, neurovegetative Störungen, wie z.B. nächtliches Schwitzen etc.

Innere Medizin

Mögliche Beschwerdebilder: Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Mb. Crohn, Collitis Ulcerosa, Coeliacie, Blähungen, Beschwerden nach Bauch- und Brustraumoperationen Erkrankungen der Atemwege, Kreislaufbeschwerden, venöse-lymphatische Regulationsstörungen

Kinderheilkunde

Mögliche Beschwerdebilder: Check nach der Geburt, Entwicklungs- und Gedeihstörungen, Schreikinder, Verdauungsstörungen, Kolliken, Asymmetrie, übermässiger Reflux, chronische Mittelohrentzündungen, Schlafstörungen, Haltungsschwäche, Skoliosen, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen

Frauenheilkunde

Mögliche Beschwerdebilder: Menstruationsbeschwerden, Schwangerschaftsbegleitung, Geburtsvor- und nachbehandlung für Mutter und Kind

Kopf-Hals-Nasen-Ohren

Mögliche Beschwerdebilder: Kopfschmerzen, Kieferbeschwerden, Zähneknirschen, Bissstörungen, Schluckstörungen, Heuschnupfen, Asthma, Ohr- und Hörprobleme, Nasennebenhöhlen

Psychosomatik

Mögliche Beschwerdebilder: Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Begleitung bei depressiven Verstimmungen

Die Grenzen der Osteopathie

Schwere und akute Krankheiten können begleitend behandelt werden, gehören aber immer in die Hände eines Schulmediziners.
Die Osteopathie hat dort ihre Grenzen, wo die Selbstheilungskräfte des Körpers nicht ausreichen und sich funktionelle Probleme strukturell manifestieren. In der Osteopathie werden Krankheiten nicht singulär betrachtet, der gesamte Organismus wird unter physiologischen und anatomischen Gesichtspunkten wahrgenommen und behandelt.